Das Politikteil

Das Politikteil

Der Politikpodcast von ZEIT und ZEIT ONLINE

Die USA nach dem Sturm aufs Kapitol: Was tun mit dem Zorn?

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Der Countdown läuft: Nur noch wenige Tage sind es, bis der neue US-Präsident Joe Biden vereidigt wird – und die Ära Donald Trump endgültig vorbei ist. Aber wie sicher ist die Amtseinführung des neuen Präsidenten überhaupt? Wie groß ist die Gefahr eines Anschlags? Wohin geht die Wut der Trump-Anhänger, wenn er die politische Bühne verlässt? Und wie geht es weiter mit dem Impeachment?
In der neuen Folge von „Das Politikteil“ sprechen wir mit Rieke Havertz, US-Korrespondentin für ZEIT ONLINE in Washington, über die explosive Lage in den USA. Gut eine Woche nach dem Sturm auf das Kapitol fragen wir, wie groß die Mobilisierungskraft Trumps heute noch ist – und was genau Biden nach seiner Vereidigung tun muss, um das tief gespaltene Amerika zu befrieden. Kann es im Interesse der neuen Administration sein, dass das Impeachmentverfahren gegen Trump über Monate die Nachrichten dominiert? Welche neuen Gesetze braucht das Land, um Ungleichheit und Rassismus zu bekämpfen? Wie kann es gelingen, die Wütenden, die Zornigen wieder in einen Dialog einzubinden?
Im Podcast „Das Politikteil“ sprechen wir jede Woche über das, was die Politik beschäftigt, erklären die Hintergründe, diskutieren die Zusammenhänge. Immer freitags mit zwei Moderatoren, einem Gast – und einem Geräusch. Im Wechsel sind als Gastgeberinnen Tina Hildebrandt und Heinrich Wefing oder Ileana Grabitz und Marc Brost zu hören.

“Man darf nicht unterschätzen, welche Macht vom Kanzleramt ausgeht”

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Kommende Woche bestimmt die CDU ihren neuen Vorsitzenden zum ersten Mal digital. Keine Zuschauer werden im Saal sein, kein Beifall wird aufbranden, wenn die drei Kandidaten die Reden ihres Lebens halten müssen.

Mit Matthias Geis, dem politischen Korrespondenten der ZEIT und dem Kenner der deutschen Regierungspolitik sprechen wir darüber, warum das Votum der 1.001 Delegierten eine der wichtigsten Entscheidungen im Superwahljahr 2021 ist.

Welcher der drei CDU-Kandidaten hat am Ende des langen Rennens die Nase vorn? Welche Chancen hat er, am Ende als neuer Kanzler Angela Merkel nachzufolgen? Und welchen Unterschied macht das eigentlich inhaltlich und für das Land?

Im Podcast "Das Politikteil" sprechen wir jede Woche über das, was die Politik beschäftigt, erklären die Hintergründe, diskutieren die Zusammenhänge. Immer freitags mit zwei Moderatoren, einem Gast - und einem Geräusch. Im Wechsel sind als Gastgeber Tina Hildebrandt und Heinrich Wefing oder Ileana Grabitz und Marc Brost zu hören.

"Mir fehlt der Kontakt zum Publikum"

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Der Kultur-Lockdown geht in einen weiteren Monat. Auch im Dezember war nirgendwo live ein Theaterstück, ein Konzert, ein Kabarettabend, eine Lesung oder eine Ausstellung zu erleben. Kinos, Opern, Museen und Galerien sind geschlossen, alle Clubs sind dicht. Es ist still geworden um die Kunst in Deutschland, manchmal fast schon totenstill. Künstlerinnen und Künstler wurden von der Seuche überrollt und müssen nun um ihre Existenz kämpfen, um eine Existenz, die meist eh schon prekär ist. Für eine besondere Ausgabe von Das Politikteil hat Lena von Holt, Mitarbeiterin im Team von Das Politikteil und freie Journalistin in Berlin, mit Künstlerinnen und Künstlern über ihre Lage unterhalten.

Wir wollten wissen, wie es den Menschen geht, die jetzt keine Bühne mehr haben, kein Publikum, die nicht arbeiten können und um ihre Zukunft ringen. Wir wollten ihre Stimmen hören - und lassen sie ausführlich zu Wort kommen."Wir brauchen dringend diese Hilfen, sonst müssen wir schließen," sagt Katrin Schindler von der Komödie Düsseldorf. "Ich würde keinem raten, einen Club zu machen, nach den Erfahrungen, die wir hier jetzt machen," sagt Oliver Jungnick, DJ und Besitzer des Humboldthain Clubs in Berlin. "Wenn es bisher in meinem Leben Probleme gab, hab’ ich immer irgendwie einen Ansatz gehabt, um sie zu lösen. Aber jetzt ist man so vollkommen hilflos, und das macht mich wahnsinnig," sagt Thomas Erler, der in Freiberg das Kinopolis betreibt.

Wir sprechen über die Hilfen, die die Politik versprochen hat: Kommen sie wirklich an? Reicht das Geld? Wie geht es weiter? Und wir fragen: Was macht es eigentlich mit Künstlerinnen und Künstlern, wenn sie nicht tätig sein können? "Das ist das Wichtige für mich als Künstler, dass meine Arbeit nicht im Studio bleibt, sondern dass sie, so persönlich und intim sie ist, gezeigt und erlebt wird," erzählt Sebastian Abarbanell, freischaffender Tänzer und Choreograph.

Im Podcast Das Politikteil sprechen wir jede Woche über das, was die Politik aktuell beschäftigt, erklären die Hintergründe, diskutieren die Zusammenhänge. Immer freitags mit zwei Moderatoren, einem Gast - und einem Geräusch. Im Wechsel sind als Gastgeber Tina Hildebrandt und Heinrich Wefing oder Ileana Grabitz und Marc Brost zu hören.

Das Jahr 2020: Danke für nichts – oder?

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Zum Jahreswechsel sprechen die vier Hosts von "Das Politikteil", dem politischen Podcast von ZEIT und ZEIT Online, gemeinsam über die Folgen, die ihnen besonders in Erinnerung geblieben sind, über die Gäste und Gesprächspartner, die etwas ausgelöst haben, deren Themen noch immer aktuell sind – und es geht längst nicht nur um Corona!
Ein außergewöhnlicher Rückblick auf ein außergewöhnliches Jahr: mit Rum, Sekt und Tannenzäpfle-Pils. Und vier Würfeln. Mit den persönlichen "Flop Five" von Ileana Grabitz, Tina Hildebrandt, Marc Brost und Heinrich Wefing, sowie von Lena von Holt, die uns bei jeder Folge mit Recherchen unterstützt. Und mit einem Ausblick in das kommende Jahr: Was wird wichtig 2021? Wohin lohnt es sich zu blicken? Was werden die Themen sein für "Das Politikteil"?
Im Podcast sprechen wir jede Woche über das, was die Politik beschäftigt, erklären die Hintergründe, diskutieren die Zusammenhänge. Immer freitags mit zwei Moderatoren, einem Gast – und einem Geräusch. Im Wechsel sind üblicherweise als Gastgeber Tina Hildebrandt und Heinrich Wefing oder Ileana Grabitz und Marc Brost zu hören. Und diesmal ausnahmsweise alle vier zusammen.

Der globale Impfkrieg: Wie China und Russland mit Spritzen ihre Macht ausbauen

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Im Sommer appellierte die WHO an die Weltgemeinschaft, der Impfstoff müsse – wenn er denn endlich da sei – fair verteilt werden. Inzwischen gibt es vielversprechende Mittel zur Immunisierung gegen das Virus, von Fairness aber ist vielerorts nicht mehr viel zu spüren. Weltweit sichern sich Staaten durch bilaterale Verträge mit Pharmakonzernen Impfdosen für ihre Bevölkerung und – wer kann – auch darüber hinaus, statt internationaler Solidarität herrscht Impfnationalismus, und das Nachsehen haben vor allem die Entwicklungsländer, die mit dem Kräftemessen der großen Weltmächte nicht mithalten können.

In der neuen Folge von „Das Politikteil“ sprechen wir über diese neue Form der Geopolitik, in der nicht mit Drohnen und Kampfflugzeugen gekämpft wird, sondern mit Spritzen und Ampullen. Wie versuchen China und Russland, mithilfe des Impfgeschäfts ihre Macht auszubauen? Spielen die USA im globalen Impfkrieg überhaupt noch eine Rolle? Und wie kann es sein, dass ausgerechnet in der EU das Impfen gegen Corona so spät beginnt – obwohl eines der aussichtsreichsten Mittel doch in Deutschland entwickelt wurde?

Zu Gast ist Samiha Shafy, Auslandsredakteurin und Expertin für Geopolitik bei der ZEIT. „Die reichen Länder sorgen mit Hamsterbestellungen bei Impfstoffherstellern dafür, dass ärmere Länder in absehbarer Zeit überhaupt keinen Zugang zu Impfstoffen erhalten“, sagt sie.

Im Podcast "Das Politikteil" sprechen wir jede Woche über das, was die Politik aktuell beschäftigt, erklären die Hintergründe, diskutieren die Zusammenhänge. Immer freitags mit zwei Moderatoren, einem Gast – und einem Geräusch. Im Wechsel sind als Gastgeber Tina Hildebrandt und Heinrich Wefing oder Ileana Grabitz und Marc Brost zu hören.

Corona-Impfstoff: Ist es gerecht, Obdachlose vor Lehrern zu impfen?

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

In Großbritannien sind die ersten Patienten geimpft worden, auch in Deutschland soll noch im Dezember mit den Immunisierungen gegen das Coronavirus begonnen werden. Damit startet nicht nur ein logistisches Megaprojekt, die beispiellose Aktion wirft auch viele ethische Fragen auf, Fragen nach Gerechtigkeit und schwierigen moralischen Abwägungen.
Ist es gerecht, wenn Obdachlose vor Lehrern geimpft werden? Sollte es eine Prämie fürs Impfen geben? Würde es helfen, wenn Angela Merkel und Yogi Löw sich öffentlich impfen lassen würden? Und wieviel Impf-Solidarität schulden wir Ländern außerhalb Europas?
Über all das sprechen wir mit Christiane Woopen, der Vorsitzenden des Europäischen Ethikrats. Die Medizinethikerin erklärt, welche grundsätzlichen Denkschulen es zu all dem gibt, warum sie für Impfungen, aber gegen eine Impfpflicht ist und warum sie die tägliche Meldung von Rekord-Krankenständen nicht gut findet.
Im Podcast „Das Politikteil“ sprechen wir jede Woche über das, was die Politik aktuell beschäftigt, erklären die Hintergründe, diskutieren die Zusammenhänge. Immer freitags mit zwei Moderatoren, einem Gast – und einem Geräusch. Im Wechsel sind als Gastgeber Tina Hildebrandt und Heinrich Wefing oder Ileana Grabitz und Marc Brost zu hören.

Hinter den Kulissen der AfD: Wie die Rechtspopulisten wieder stark werden wollen

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Am Ende des Corona-Jahres ist die AfD in Nöten wie nie zuvor in ihrer kurzen Geschichte: Schien der Vormarsch der Rechtspopulisten noch vor einem Jahr kaum zu stoppen, ist die Partei heute – das zeigte sich auf dem Parteitag im westfälischen Kalkar – gespaltener denn je. Das Führungspersonal ist zerstritten, die Umfragewerte sinken, und auch von außen wächst der Druck: Kommende Woche will die Innenministerkonferenz entscheiden, ob die AfD als Ganzes überwacht werden soll.
In der neuen Folge von „Das Politikteil“ fragen wir: Wie verzweifelt ist die Stimmung in der Partei wirklich? Auf welche Themen setzt die AfD, um im Bundestagswahljahr zu punkten? Und für den Fall, dass die AfD weiter an Boden verlieren sollte: Wo geht all die Wut und Unzufriedenheit vorheriger Sympathisanten stattdessen hin? Zu Gast ist Paul Middelhoff, Investigativredakteur im Politikressort der ZEIT in Berlin, der die AfD seit Jahren intensiv verfolgt. Für das Buch "Das Netzwerk der Neuen Rechten" (Rowohlt, 2019), recherchierten er und sein Kollege Christian Fuchs über viele Monate hinweg in der neuen rechten Szene, die über Vereine, Stiftungen und Medien versucht, ihren Einfluss auf die Gesellschaft zu erhöhen.
Im Podcast „Das Politikteil“, sprechen wir jede Woche über das, was die Politik aktuell beschäftigt, über die Geschichten hinter den Nachrichten und darüber, was noch kommen könnte. Immer freitags mit zwei Moderatoren, einem Gast – und einem Geräusch. Im Wechsel sind als Gastgeber Tina Hildebrandt und Heinrich Wefing oder Ileana Grabitz und Marc Brost zu hören.

Deutschland im Corona-Winter: So überwinden wir den Egoismus.

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Eine irre Weihnachtsdebatte, neue Auflagen für den Einzelhandel, wilde Diskussionen über ein Böllerverbot: Angesichts der hohen Infektionszahlen streitet Deutschland über die Corona-Maßnahmen, Politiker überbieten sich in Alarmismus – und bei all dem Geschacher um etwaige Lockerungen scheint das verloren gegangen zu sein, was die große Errungenschaft war in der ersten Welle: die Solidarität der Menschen untereinander, das Gemeinschaftsgefühl.
Heinz Bude, Soziologieprofessor an der Universität Kassel und Verfasser des Buchs "Solidarität: Die Zukunft einer großen Idee" (Hanser Literaturverlage, 2019), war im Frühjahr einer der wenigen Optimisten, die prophezeiten, dass die Pandemie nicht nur Schlechtes, sondern auch einiges Gutes hervorbringen würde. In der neuen Folge von „Das Politikteil“ sprechen wir mit dem Seelendeuter der Deutschen über den neuen Egoismus, die gesellschaftlichen Folgen des verlängerten Lockdowns und darüber, was die Politik nun tun muss, um den Zusammenhalt wieder zu verbessern. Es brauche einen "solidarischen Pragmatismus", so Bude, bei dem auch die Städte und Kommunen eine stärkere Rolle spielen müssten. Heinz Bude war auch Mitglied des interdisziplinären Beratergremiums, das die Bundesregierung in der ersten Phase der Corona-Pandemie zu Rate gezogen hatte.
Im Podcast „Das Politikteil“ sprechen wir jede Woche über das, was die Politik aktuell beschäftigt, über die Geschichten hinter den Nachrichten und darüber, was noch kommen könnte. Immer freitags mit zwei Moderatoren, einem Gast – und einem Geräusch. Im Wechsel sind als Gastgeber Tina Hildebrandt und Heinrich Wefing oder Ileana Grabitz und Marc Brost zu hören.

Trump abgewählt, Boris Johnson in trouble: Sind die Populisten am Ende?

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Schon zum zweiten Mal sitzt der britische Premierminister Boris Johnson in Quarantäne, die Corona-Zahlen explodieren im Vereinigten Königreich und die Uhr tickt: Ende des Jahres endet die Übergangsfrist für den Brexit. Geregelt ist noch nichts, das Land taumelt auf einen chaotischen Brexit zu, und ausgerechnet jetzt hat Johnson auch noch seinen Chef-Berater verloren, seinen legendären Einflüsterer Dominic Cummings. Was bedeutet das alles für den EU-Austritt? Und was bedeutet es für den Premierminister? Verliert er die Kontrolle? Stürzt er über seine eigene Disziplinlosigkeit und Inkompetenz? Oder kann er sich jetzt endlich aus den Fängen des Populismus befreien und einen neuen, sozial geprägten Volkskonservativismus etablieren?
Mit ZEIT-Redakteur Jan Ross, der seit Jahren über Großbritannien schreibt und aktuell eine Boris-Johnson-Biografie veröffentlicht hat ("Porträt eines Störenfrieds", Rowohlt), sprechen wir darüber, wie Dominic Cummings über eine Revolte der Frauen gestürzt ist, wer jetzt für Johnson denkt – und was der Trubel in London mit der Abwahl von Donald Trump zu tun hat: Die Rückschläge für die angelsächsischen Populisten seien "eine Art Parallelphänomen", sagt Ross, womöglich haben sie mehr miteinander zu tun, als man ahnt.
Im Podcast "Das Politikteil" sprechen wir jede Woche über das, was die Politik aktuell beschäftigt, erklären die Hintergründe, diskutieren die Zusammenhänge. Immer freitags mit zwei Moderatoren, einem Gast – und einem Geräusch. Im Wechsel sind als Gastgeber Tina Hildebrandt und Heinrich Wefing oder Ileana Grabitz und Marc Brost zu hören.

Kliniken in der Corona-Krise: Werden die Pflegekräfte verheizt?

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Seit dieser Woche ist ein Impfstoff gegen Corona in Reichweite gerückt – gleichzeitig wird die Situation im deutschen Gesundheitswesen immer dramatischer. Angesichts der steigenden Infektionszahlen warnen Kliniken vor einer Überbelastung. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn rechnet schon Ende November mit einer Verdopplung der Zahl von Covid-19-Patienten, die auf der Intensivstation behandelt werden müssen. Pfleger und Pflegerinnen deutscher Krankenhäuser klagen, sie seien am Limit.

In der neuen Folge von "Das Politikteil" diskutieren wir, wie besorgniserregend die Lage im Gesundheitssystem wirklich ist. Zu Gast ist Marc Raschke, Kommunikationschef vom Klinikum Dortmund, der größten Klinik in Nordrhein-Westfalen. Wie bereiten sich die Krankenhäuser auf die kommenden Monate vor? Ist eine Triage ein realistisches Szenario? Werden auch Ärztinnen hierzulande aufgrund knapper Ressourcen bald entscheiden müssen, für welchen Patienten eine Behandlung noch lohnt und für wen nicht? Und wie kann man es schaffen, die vielfach erschöpften Pfleger und Schwestern für die zweite Welle zu motivieren? "Der Pflegebonus war Gift für die Branche", sagt Raschke, der sich auch als Medizinblogger einen Namen gemacht hat. Aber auch das Heldennarrativ als Ausdruck der Wertschätzung für die Pflegekräfte helfe nicht weiter.

Im Podcast "Das Politikteil" sprechen wir jede Woche über das, was die Politik aktuell beschäftigt, über die Geschichten hinter den Nachrichten und darüber, was noch kommen könnte. Immer freitags mit zwei Moderatoren, einem Gast – und einem Geräusch. Im Wechsel sind als Gastgeber Tina Hildebrandt und Heinrich Wefing oder Ileana Grabitz und Marc Brost zu hören.

Über diesen Podcast

Warum kostet ein Kalb in Deutschland nur ein paar Euro? Kann Joe Biden die USA versöhnen? Und sind die Volksparteien noch zu retten?

Am Ende der Woche sprechen wir über Politik – was sie antreibt, was sie anrichtet, was sie erreichen kann. Jeden Freitag zwei Moderatoren, ein Gast und ein Geräusch.

Im Wechsel hören Sie hier Ileana Grabitz, Politikchefin von ZEIT ONLINE und Marc Brost, Politikchef der ZEIT sowie Tina Hildebrandt, Chefkorrespondentin der ZEIT, und Heinrich Wefing, Politikchef der ZEIT.

von und mit ZEIT ONLINE

Abonnieren

Follow us